Online-Gedenksteine für Bamberg:"Ein Netz für Menschlichkeit“ knüpfen – interaktive "Stolperstein"

Karte der Stolpersteine in Bamberg
Karte der Stolpersteine in Bamberg
Datum:
Veröffentlicht: 7.12.21
Von:
Mechthildis Bocksch, Nikola Brunner und Andreas Ullmann

Das Projekt

»Erinnern« stellt eine zentrale Kategorie jüdischen Glaubens dar. Die Kontroversen um die "Stolpersteine gegen das Vergessen" aufgreifend, will "Ein Netz für Menschlichkeit" knüpfen-interaktive "Stolperstein"-Website für Bamberg positive Impulse setzen und aufzeigen, wie diese als würdige Form des Gedenkens und lebendiger Erinnerungskultur etabliert werden konnten. Zugleich soll im lokalen Kontext die einstige Heterogenität und Vielfalt jüdischen Lebens einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden und so ein Plädoyer gegen Antisemitismus und für Toleranz und Diversität entstehen. Vorliegendes Projekt möchte auf die kritischen Fragestellungen zur Erinnerung mit »Stolpersteinen gegen das Vergessen« am Beispiel Bambergs eine positive Antwort geben.

Die erste Projektphase umfasste das Etablieren von Pflege-Patenschaften für jeden der 172 in Bamberg verlegten „Stolperstein gegen das Vergessen“, die Informations-/Einführungsveranstaltung am 8. und 9. November 2020 in Bamberg und das Erstellen der 172 Biographien zu den „Stolpersteinen“. Diese Projektphase ist erfolgreich abgeschlossen.

Die zweite Projektphase umfasste das Erstellen einer interaktiven Projekt-Website in Anlehnung an den bereits existierenden Internetauftritt der Schutzgemeinschaft Alt Bamberg e.V. zum Projekt „denkmal-bamberg“, sowie die Verknüpfungen mit den beiden bestehenden Homepages von „denkmal-bamberg“ und „willy-aron.de“. Die Website „Ein Netz für Menschlichkeit“ knüpfen verbindet die Darstellung denkmalgeschützter Gebäude der Schutzgemeinschaft Alt Bamberg e.V. mit den gepflegten „Stolpersteinen gegen das Vergessen“ im Weltkulturerbe Bamberg. Auf vorliegender Website werden die Biographien der Menschen, für die bereits ein Stolperstein verlegt wurde, veranschaulicht. Dadurch werden die individuellen Schicksale gewürdigt. Die dritte Dimension des Projektes führt in die Tiefe. Denn diese Verknüpfungen weiten die Basis des Erinnerns um den Aspekt allgemeiner Menschlichkeit. So wollen wir „Ein Netz für Menschlichkeit“ bis in unsere Gegenwart knüpfen.

Mit der Zahl der Stolpersteine wird auch die Stolperstein - Website wachsen. Angedacht ist ferner die Möglichkeit, die Website in die englische Sprache zu übersetzen, die Biographien mit Fotos zu ergänzen u.a.m. Daher bleiben wir weiterhin auf Spenden angewiesen.

Weitere Informationen zu den Projekten und Spendenmöglichkeiten finden Sie unter der Internetadresse https://www.stolpersteine-bamberg.de/karte